Skip to main content

Prämierte Grabdenkmal-Gestaltungen – Sonderschau auf der BUGA in Heilbronn 2019

Unter mehreren Hundert Einreichungen wurde die Grabstele Licht und Schatten für die Ausstellung während der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 ausgewählt. Zudem erhielt der Steinbildhauermeister Martin Hertfelder von der Jury des Wettbewerbs "Grabgestaltung und Denkmal" für diese Arbeit eine Silbermedaille. Die Auszeichnung des Wettbewerbs gilt als die höchste auf nationaler Ebene.

Hier geht es zur Pressemittelung des Bundesverbands Deutscher Steinmetze.

Zur Arbeit im Detail

 

 

"Mit dem Entwurf für ein Wahlgrab zeigt der Steinmetz-Fachbetrieb Werkstatt Steinleben, Martin Hertfelder, Wasenmühle 23, 73660 Urbach eine hochwertige Gestaltung für ein persönliches Grabzeichen auf der BUGA 2019. Dafür erhielt Martin Hertfelder eine Silbermedaille der Deutschen Bundesgartenschau Gesellschaft. Mit dieser besonderen Umsetzung zeigt der Steinmetz, welche zentrale und sehr persönliche Rolle das Grabmal auf einem Grab haben kann und wie besonders es ist, einen handwerklichen Gestalter mit einer solch wichtigen Aufgabe zu betreuen. In der persönlichen Beratung klärt der Steinmetz das Zusammenspiel der Gestaltungselemente wie Ornament und Inschrift. Indem die Charaktereigenschaften, Vorlieben oder Hobbys des Verstorbenen und die Wünsche und Möglichkeiten der Angehörigen sorgfältig in Einklang gebracht werden, entsteht ein ganz persönliches Grabzeichen."

Aus der Pressemitteilung des Bundesverbands Deutscher Steinmetze.

 

 

Gestaltungswettbewerb Grabzeichen

Der Landesinnungsverband Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk Baden-Württemberg führt seit 1965 jährlich den Gestaltungswettbewerb „Grabzeichen“ durch. Seit knapp 20 Jahren wird der Wettbewerb auch bundesweit ausgeschrieben.

Steinbildhauer aus ganz Deutschland können sich mit ihren Arbeiten bewerben. Die Jury legt dabei besonderen Wert auf die gestalterische Qualität der Grabzeichen. Darüber hinaus müssen die eingereichten Arbeiten bereits auf einem Friedhof stehen. Das unterscheidet den Gestaltungswettbewerb von den Grabmalausstellungen der Bundes- und Landesgartenschauen. Ziel des Wettbewerbs ist es, innovative Arbeiten zu fördern und die zeitgenössische Bestattungskultur zu stärken.

Martin Hertfelder nimmt regelmäßig am deutschlandweiten Gestaltungswettbewerb teil. Im Jahr 2016 wurde eine der eingereichten Arbeiten mit gold ausgezeichnet.

Ausgezeichnete Arbeiten aus dem Gestaltungswettbewerb „Grabzeichen“ 2018

Urnengrab in Remshalden-Grunbach
Grabstele in Schorndorf
Urnengrabmal in Tübingen

Ausgezeichnete Arbeiten aus dem Gestaltungswettbewerb „Grabzeichen“ 2017

Grabstele in Schorndorf-Weiler

Presseporträt Stuttgarter Zeitung

Isabelle Butschek von der Stuttgarter Zeitung spricht mit Martin Hertfelder über Trauerarbeit und Gestaltungsformen auf den Friedhöfen und das Handwerk.

Hier geht es zum Artikel in der Stuttgarter Zeitung vom 12. November 2018.

Presseporträt Schorndorfer Nachrichten

Christian Siekmann von den Schorndorfer Nachrichten berichtet über Martin Hertfelders Auszeichnung zum Grabzeichenwettbewerb 2017 und porträtiert den Steinbildhauermeister und seine Arbeitsweise.

Zum Zeitungsartikel der Schorndorfer Nachrichten vom 18. August 2018.

Artikel in der Fachzeitschrift Naturstein

In der Fachzeitschrift 'Naturstein' 3/2018 stellt Chefredakteurin Bärbel Holländer den jungen Meister seines Handwerks und seine Arbeiten vor.

Quelle: Naturstein, Ebner Media Group, Ulm

Hier geht es zum Artikel in der Naturstein 3/2018.

 

 

Ausgezeichnete Arbeiten aus dem Gestaltungswettbewerb „Grabzeichen“ 2016

Grabzeichen in Stuttgart-Mühlhausen, ausgezeichnet mit gold
Urnengrabstele in Plüderhausen, ausgezeichnet mit silber
Urnengrabmal in Urbach, ausgezeichnet mit silber
Grabskulptur in Schorndorf, ausgezeichnet mit bronze
Grabzeichen in Schorndorf-Miedelsbach, ausgezeichnet mit bronze
 

Presseporträt Schorndorfer Nachrichten

Matthias Ellwanger von den Schorndorfer Nachrichten nahm die Auszeichnungen im Gestaltungswettbewerb-Grabzeichnen 2016 zum Anlass, mehr über Martin Hertfelder zu erfahren, über seine Arbeit und Philosophie zu berichten sowie die Werkstatt Steinleben vorzustellen.

Hier geht es zum Zeitungsartikel der Schorndorfer Nachrichten vom 22. August 2017.

Ausgezeichnete Arbeiten aus dem Gestaltungswettbewerb „Grabzeichen“ 2015

Urnengrab in Spiegelberg Jux, ausgezeichnet mit bronze